Liebenzeller Mission

Die Liebenzeller Mission ist ein freies Werk innerhalb der Evangelischen Kirche. Als gemeinnützige Organisation ist sie aber unabhängig von Staat und Kirche. Sie arbeitet weltweit überkonfessionell. Ihre rund 240 Missionarinnen und Missionare geben in 25 Ländern der Erde Gottes Liebe weiter. Sie gründen Gemeinden, bilden aus, helfen in akuten Notlagen und befähigen zur Selbsthilfe.

Humanitäre Hilfe ist wichtig, reicht aber allein nicht aus. Deshalb geben sie weiter, dass Jesus Christus ein sinnvolles, hoffnungsvolles und ewiges Leben möglich macht.

Eine besondere Beziehung hat die Liebenzeller Mission zur Evangelischen Kirchengemeinde, zur Landeskirchlichen Gemeinschaft und dem EC in Sielmingen.

Mehrere Missionare stammen aus Sielmingen

Theo und Carolin Hertler

arbeiten seit 1996 im südspanischen Marbella. Dort haben sie eine christliche Gemeinde gegründet, die Menschen aus ganz unterschiedlichen Nationen besuchen.

Hans-Peter und Britta Hertler

leben seit August 2009 in Sambia. Zunächst lernen sie die Sprache Bemba und arbeiten in verschiedenen Projekten in Sambia mit. Über ihre Arbeit berichten Hans-Peter und Britta Hertler unter http://natuleya.blogspot.com.

Amanoschule (Sambia)

In der christlich geführten internationalen Amano Schule lernen Kinder von Missionaren und sambischen Geschäftsleuten gemeinsam mit Waisen und anderen benachteiligten Kindern. Die Schulplätze für diese Kinder sowie die Gehälter der einheimischen Lehrer werden von Spenden aus dem Ausland finanziert.

Martin Auch

war mit seiner Familie viele Jahre in Bangladesch tätig, unter anderem als Teamleiter. Heute ist er Missionsdirektor der Liebenzeller Mission und damit für die Auslandsarbeit des Missionswerks verantwortlich. Nach Sielmingen kommt er immer wieder gerne.


Schon mehrere junge Erwachsene aus Sielmingen haben an Kurzzeiteinsätzen der Liebenzeller Mission teilgenommen. Jedes Jahr setzen sich rund 90 Freiwillige als Lernhelfer, bei einem missionarischen Teameinsatz oder als Mitarbeiter in einem Bauprojekt für mindestens sechs Wochen bis maximal ein Jahr für Menschen weltweit ein.

Weitere Informationen zur Arbeit und zu Einsatzmöglichkeiten finden sich direkt bei der Liebenzeller Mission